© Carsten Brügmann

Quartier 21 Haus 18-21

WohnenHamburg

Wohnkom­fort in histo­ri­scher Hülle
Die unter Denkmal­schutz stehenden Gebäude 18, 19, 20 und 21 sind zu Beginn des 20. Jahrhun­derts in markanter Backstein­ar­chi­tektur errichtet worden. Sie bilden ein in sich geschlos­senes Gebäu­de­en­semble, das mit Liebe zum Detail revita­li­siert und in Wohnraum umgewan­delt wurde.
Durch die drei Neubauten, die die Wohnan­lage im Norden begrenzen, sind große, nach Süden hin geöff­nete Wohnhöfe entstanden. Die Häuser liegen an einer der schönsten Alleen des Quartier 21.

Projekt­daten

Grund­stück
ca. 11.000 m²

Projekt­vo­lumen
8.600 m² BGF

Projekt
Revitalisierung/Umbau von denkmal­ge­schützten Gebäuden in Wohnraum in Abstim­mung mit dem Hamburger Denkmal­schutzamt. Die moder­ni­sierten Bestands­ge­bäude erfüllen die energe­ti­schen Anfor­de­rungen der EnEV 2009.

Standort
Hamburg-Barmbek, Harkensee 1; Wilhelm-Drexe­lius-Weg 1, 3, 5 und 7; Andreas-Knack-Ring 1

Archi­tektur
Charles de Picciotto Archi­tekt BDA, Hamburg

Zeitplan
Projek­tie­rung 2007–2009, Bauzeit 2009–2010

Inves­ti­tion
ca. 20 Mio. €

Nutzung
Wohnen: 6.100 m² Wohnfläche (56 Wohnungen, davon 16 Stadt­häuser, 8 Famili­en­villen und 32 Geschosswohnungen)
Gewerbe: Büro, Gastro­nomie und Einzel­handel. Sonstige Bildungs-, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen

Damals und heute

Die heutigen Wohnhäuser wurden im Rahmen der früheren Pavillon-Kranken­haus­an­lage als Betten­häuser für die Unter­brin­gung der Kranken genutzt. Die offenen Loggien an den beiden Seiten der Gebäude waren dazu gedacht, die Rekon­va­les­zenten geschützt an die frische Luft zu bringen, um den Genesungs­pro­zess zu beschleunigen.

Weitere Projekte im Quartier 21

Im Rahmen der Quartier­s­ent­wick­lung reali­sierte HAMBURG TEAM verschie­dene Einzelprojekte.

Suchbegriff eingeben ...