Toggle offcanvas area

Grund­stein­le­gung im Stadt­quar­tier maxfrei

Grundsteinlegung im Stadtquartier Maxfrei© INTERBODEN

Grund­stein­le­gung im Stadt­quar­tier maxfrei

Presse­kon­takt

HAMBURG TEAM
Dr. Regine Jorzick
T: +49 40 3768 09 – 18
E: ed.ma1664498256etgru1664498256bmah@1664498256kcizr1664498256oj.r1664498256

INTERBODEN Gruppe
Philipp Petersen
T:  +49 2102 9194-204
E: ed.ne1664498256dobre1664498256tni@n1664498256esret1664498256ep.p1664498256

PresseProjekt­ent­wick­lung

Düssel­dorf, 28. April 2022. Gemeinsam mit Ina Schar­ren­bach, Minis­terin für Heimat, Kommu­nales, Bauen und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen, Bürger­meister Josef Hinkel sowie weiteren Vertre­tern der Stadt Düssel­dorf und Projekt-Partnern legten INTERBODEN und HAMBURG TEAM den Grund­stein für das gemischt genutzte Stadt­quar­tier maxfrei in Düsseldorf-Derendorf.

Bei der Veran­stal­tung zur Grund­stein­le­gung richteten Alexander Schmitz, Geschäfts­führer INTERBODEN, Minis­terin Ina Schar­ren­bach sowie der erste stell­ver­tre­tende Bürger­meister Josef Hinkel das Wort an die Gäste. Inhalt­lich ging es um die Themen Stadt­ent­wick­lung in Düssel­dorf, die Wichtig­keit von geför­dertem Wohnungsbau für NRW und in diesem Zusam­men­hang die Bedeu­tung des Quartiers maxfrei. Zu den Gästen gehörten unter anderem BFW Vorstands­vor­sit­zender NRW Martin Dornieden und Geschäfts­füh­rerin Elisa­beth Gendziorra sowie die Quartiers-Archi­tekten von caspar., HPP Archi­tekten und goetzenarchitekten.

„Die Bauge­neh­mi­gung ist ein wichtiger Meilen­stein im Prozess der Quartier­s­ent­wick­lung. Mit der symbo­li­schen Zeremonie der Grund­stein­le­gung wird dieser beson­dere Moment gewür­digt“, sagt Alexander Schmitz, Geschäfts­führer INTERBODEN Lebens­welten. „Unsere Gäste konnten sich gemäß des maxfrei Logos und des Quartiers­ge­dan­kens mit ihrem Finger­ab­druck im Grund­stein verewigen und dem Quartier damit ihren „Stempel“ aufdrü­cken.“ Alle Bauge­neh­mi­gungen für das Areal zwischen Ulmen­straße und Metzer Straße – mit Ausnahme der Kapelle – liegen seit März 2022 vor. Bereits gut sichtbar sind die Arbeiten im Bereich des geför­derten Wohnungs­baus. Nun folgen die Hochbau­ar­beiten der 200 Eigen­tums­woh­nungen sowie der 16.000 m² großen Büro- und Gewer­be­flä­chen. Die Gesamt­fer­tig­stel­lung von maxfrei ist zum Ende 2024 vorgesehen.

Weitere Infos unter: www.maxfrei-quartier.de

2560 1707 HAMBURG TEAM
Suchbegriff eingeben ...