Schau­fenster der Mode

Gläserner Lücken­schluss in der gründer­zeit­lich geprägten Orani­en­burger Straße

Schau­fenster der Mode

Stadt­PlanRückblicke

Mit dem Ziel, Designern aus der Modebranche Flächen zum Verkauf ihrer Produkte zur Verfü­gung zu stellen, hat HAMBURG TEAM 2004 das Kay-Degen­hard-Haus in Berlin-Mitte errichtet. Die trans­pa­rente Archi­tektur schafft Ein- und Ausblicke, sodass im Kontext eines kleinen Büroge­bäudes an der Orani­en­burger Straße sprich­wört­lich ein „Schau­fenster der Mode“ entstanden ist.

Fertig­stel­lung 2004

Das Kay-Degen­hard-Haus schließt die letzte Baulücke zwischen der Orani­en­burger Straße, dem Monbi­jou­platz und der Großen Präsi­den­ten­straße. Nach dem Entwurf des Hamburger Starar­chi­tekten Hadi Teherani entsteht ein skulp­tu­rales Gebäude, das gleicher­maßen Kunst­ob­jekt und Anzie­hungs­punkt in einem Szene­viertel Berlins nahe den Hacke­schen Höfen ist. Die großen Glaskuben entwi­ckeln ihren Charme beson­ders bei Nacht.

In memoriam Kay Degenhard

Mit der Namens­ge­bung setzt Arne Oloffson, Mitbe­gründer von HAMBURG TEAM und damaliger Geschäfts­führer, seinem Freund Kay Degen­hard ein Andenken. Der deutsche Magazin- und Porträt­fo­to­graf war kurz vor Beginn der Planungen für das Gebäude bei einem Verkehrs­un­fall tödlich verun­glückt. Das „Schau­fenster der Mode“ wird nun zum Kay-Degenhard-Haus.

Beson­ders bei Nacht ist das Kay-Degen­hard-Haus ein echter Hingucker

Concept Store of the Year

2010 eröffnet die deutsche Designerin Jette Joop zusammen mit ihrem Ehemann Chris­tian Elsen ihren ersten Concept-Store im Kay-Degen­hard-Haus. Im „Schau­fenster der Mode“ sind nun Damen­be­klei­dung, Schmuck, Parfüms und weitere Lifestyle-Produkte – alles entworfen von der Designerin – käuflich zu erwerben. Die exklu­siven Produkte passen perfekt zu der trans­pa­renten, gläsernen Archi­tektur des Gebäudes. Und diese Kombi­na­tion trägt Früchte: Nur wenige Monate nach Eröff­nung wird Jette Joops Concept-Store mit dem Titel „Store of the Year“ des Handels­ver­bands Deutsch­land gekürt und zählt somit zu den innova­tivsten und überzeu­gendsten Fashion-Geschäften Deutschlands.

Masken statt Mode

Designer­pro­dukten folgen Masken. Seit 2014 befindet sich der Flagship-Store von Maskworld, einem führenden Online-Anbieter für hochwer­tige und trendige Verklei­dung, im Kay-Degen­hard-Haus. Über 4.000 Kostüme, Masken und Acces­soires bevöl­kern nun die Verkaufs­flä­chen. Bekannte Figuren aus der Filmwelt schauen durch die Panora­ma­fenster auf die Vorbei­ge­henden herab. Einmal mehr erweist sich die trans­pa­rente Archi­tektur als idealer Rahmen für die Nutzer der Räumlich­keiten und bietet den nahezu unbegrenzten Verwand­lungs­mög­lich­keiten, für die Maskworld steht, eine perfekte Bühne.

Frontansicht des Kay Degenhard Hauses in Berlin© Manuel Frauendorf
2041 2560 HAMBURG TEAM
Suchbegriff eingeben ...